Presse

Weiße Bräute auf der Having

Baabe (ostSeh) Fünf Hochzeiten hatte die Seebrücke Sellin am 27. Mai zu verzeichnen. Zwei davon landeten in Baabe am Bollwerk, wo sie mit dem Motorschiff "Lamara" eine Runde um Vilm und die Entmagnetisierstation durch die Having drehten. Bei Theresa und Sven Yström mit Sohn Ole ja noch verständlich. Aus Baabe kommend fand für sie alles in der trauten Umgebung statt. Und dazu gehört natürlich auch die alte "Lamara" von Kapitän Heinrich Olbert und Bootsfrau Anja Lawatsch am Bollwerk. Die hatten für diesen Tag ihrem Schiff eigens Hochzeitsschmuck angelegt und neu geflaggt. Reiners Musikkiste' an Bord sorgte für Stimmung, denn der Wahlbaaber beherrscht sein Schifferklavier virtuos.
Anders jedoch bei Martin und Katja Hövt, die zwar so heißen, jedoch aus Berlin kommen. Für sie hatten die Brauteltern Siegfried und Sylvia Lange die Ortskenntnis, nach der Heirat auf der Seebrücke noch weitere Überraschungen folgen zu lassen. "Wir sind zwar im Internet schon auf die ,Lamara' gestoßen, waren dann aber doch nochmals freudig überrascht, als wir feststellten, dass die direkt vor dem von uns ausgewählten Hotel Solthus liegt." Und so fuhr die Stretchlimousine am Vormittag zur Seebrücke und der Rückweg schien keine weiteren Überraschungen zu bergen. Bis es hinter dem Hotel in die falsche Richtung ging. "Rund zwei Stunden dauert die Fahrt. Bei solchen Anlässen legen wir in Tempo oder Route auch Extras ein", sagt Heinrich Olbert am Steuerruder, während Anja Lawatsch unten zwischen Kombüse und Service schwitzt. Im Bug die kleine und im Heck die große Gesellschaft, die sich nach Kaffee und Kuchen auf Deck treffen. Dort kündigt der Kapitän gerade eine Extrarunde um die Entmagnetisierstation an. Für Jürgen Geissler, der darauf gedient hat. Frische Luft, Having mit Erklärung und Sonne pur: ein Wetter zum Heiraten, fürwahr.

Ostseezeitung vom 30. Mai 2005



2005 ostSeh / andreas küstermann

Zurück